Daniel de Quervain

Daniel de Quervain, 1937 in Bern geboren, lebt und arbeitet in Bern.

  • 1953-58 Ausbildung zum Graphiker in Bern
  • 1958-59 Bühnenbildner für das Kellertheater "Studio 20" in Bern
  • 1959-62 Studium an der Kunstakademie in Nürnberg
  • Seit 1963 freischaffend. Erste Kaltnadelarbeiten, seine neben Radierung und Lithographie bevorzugte graphische Technik
  • 1973 "Preis für die graphische Kunst in der Schweiz" von Georges Bloch gestiftet
  • 1978 "Werkverzeichnis der Druckgraphik", Band I, in der
    Edition Schlégl, Zürich, mit Texten von Carola Giedion-Welcker und
    Willy Rotzler
  • 1988 Ausstellung des druckgraphischen Werkes im Kunstmuseum
    Bern. (Mit Katalogbuch "Erinnern"; Vorwort von Markus Landert, Text von
    Guido Bachmann; Benteli Verlag, Bern)
  • 1993 "Die kalte Sophie. Daniel de Quervain", Videofilm von Marian Amstutz
  • 1998 "Werkverzeichnis der Druckgraphik", Band II, im Verlag der Galerie Kornfeld.
Das Werk: 

"Auf den Punkt gebracht" 1999

Kaltnadel, Radierung
Plattenformat: 21 x 21 cm
Papierformat: 42 x 30 cm
Gedruckt auf Arches Bütten 400 g/m2
Drucker: Raymond Meyer, Pully
3 Epreuves d'artiste, I-III
4 Epreuves hors commerce, h.c. I-IV
30 Exemplare 1/30-30/30, numeriert und signiert
Preis: je Fr. 450.-

Photo: Daniel Allemann

Verfügbarkeit: 
Werke dieser Edition sind noch verfügbar.